Wir über uns
Ortsgruppen
NAJU
Aktionen
Themen
Veranstaltungen
Downloads
Spenden
Mitglied werden
Weblinks
Impressum

NABU-Naturgucker - Natur beobachten in Nordvorpommern schafft Wissen und macht Spaß!

365 Tage im Jahr: Sammeln & melden Sie einfach Ihre eigenen Naturbeobachtungen beim NABU-Naturgucker.

Viele Naturfreunde kommen nach einem Ausflug in die Boddenlandschaft, in das Recknitz-Trebeltal, in den eigenen Kleingarten oder Park mit Entdeckungen nach Hause. Für den NABU wäre es wichtig, dass solche Naturbeobachtungen dokumentiert werden. Melden Sie jetzt bequem online und erhalten Sie Einblick in Tier- und Pflanzendaten aus unserer an Naturschätzen reichen Region und aus ganz Deutschland.

Natur beobachten in Nordvorpommern
Distelfalter und Erdhummel (Foto: NABU / R. Schmidt)

Eigene Beobachtungen aus Nordvorpommern und Stralsund melden: www.nabu-naturgucker.de/...

zum Seitenanfang ...

Stunde der Gartenvögel 12. - 14. Mai 2017

Große Mitmachaktion

Mitmachen können Sie in jedem Garten, auf jedem Balkon oder auch im Park. Wenn Sie die heimische Vogelwelt nicht allein, sondern in einer Gruppe von Vogelliebhabern und unter fachkundiger Führung kennen lernen möchten, können Sie an einer der zahlreichen Gartenvogelführungen teilnehmen.

Stunde der Gartenvögel 2016
Vogelbeobachtung in der Familie  Foto: NABU/ S. Hennigs

mehr zur Stunde der Gartenvögel: www.nabu.de/...

zum Seitenanfang ...
zum Seitenanfang ...

Libellen am Gartenteich? – Beobachter gesucht

Die hübschen Libellen zählen zu unseren größten heimischen Insekten. Viele sind faszinierende Flugakrobaten. Jetzt im Sommer lassen sie sich wunderbar beobachten. So manche Art dringt auch an unsere Teiche in Gärten, Dörfern und Parks vor. Doch darüber weiß der NABU zu wenig und ruft im Rahmen eines Projekts aus Erträgen der Umweltlotterie BINGO! zur Mithilfe auf.

Libellen am Gartenteich - bitte weiterlesen ...
Plattbauch

mehr zum Thema: www.nabu-nvp.de/aktionen...

zum Seitenanfang ...

"Entschädigung für die Natur" – Freiwillige bei der Flächenbetreuung gesucht

In den vergangenen 25 Jahren wurden in Nordvorpommern viele Bauvorhaben wie Straßen oder Einkaufszentren realisiert. Dabei ging jedoch immer auch ein Stück Natur verloren. Nach dem Naturschutzrecht war dafür ein Flächenausgleich zu erbringen. Meist wurden monotone Flächen naturnah bepflanzt und der natürlichen Entwicklung überlassen. Damit kann die durch den Eingriff verursachte Naturzerstörung wieder gut gemacht werden.

In ganz Nordvorpommern und Stralsund besichtigten wir in den letzten Jahren die größeren dieser Flächen, dank Unterstützung aus Erträgen der Umweltlotterie BINGO!. Wunderschöne Natur und sich gut entwickelnde Pflanzungen war unser Haupteindruck von diesen neuen Ökoflächen. Aber es gab vereinzelt auch Schuttablagerungen, zerstörte Zäune oder Schäden durch Fahrzeugspuren. Für uns ist daher wichtig, diese wertvollen Ausgleichsflächen regelmäßig zu besichtigen. Wichtige Erkenntnisse werden über uns dann der Kreisnaturschutzbehörde mitgeteilt, um notwendige Maßnahmen veranlassen zu können.

Blühender Weißdorn
Blühender Weißdorn, typisch und wertvoll für artenreiche Feldhecken

Mehrere Dutzend Freiwillige haben sich nach unseren öffentlichen Aufrufen bereits gemeldet und kontrollieren Naturflächen im Umfeld des eigenen Wohnorts. Auch in Zukunft suchen wir noch Ehrenamtliche in Nordvorpommern und Stralsund, die vakante sowie laufend hinzukommende Naturflächen betreuen und deren Entwicklung verfolgen.

Eine Auswahl der in Ihrem Bereich verfügbaren Flächen stellen wir gern persönlich vor und bieten auch einen gemeinsamen Flächenbesuch an. Wer sich vorstellen kann, wenigstens einmal jährlich eine solche Naturfläche aufzusuchen, kann sich für nähere Informationen gern an Anette Lukesch wenden (Mobil-Telefon 0173-4931059). Auch über eine e-Mail an unsere Barther Kreisgeschäftsstelle (E-Mail-Adresse: info@NABU-nvp.de) mit dem Vermerk „Ausgleichsflächen“ freuen wir uns.

Übersicht vieler Kompensationsflächen (homepage der Kreisverwaltung): www.lk-vr.de/Regionales-Kultur-Umwelt/Umwelt-und-Natur

zum Seitenanfang ...

Lebensraum Kirchturm

NABU und Kirchengemeinden gemeinsam für mehr Artenschutz

Mit der Aktion „Lebensraum Kirchturm“ setzen wir uns in Nordvorpommern für die Sicherung von Nistplätzen bedrohter Turmfalken, Fledermäuse, Schleiereulen, Dohlen und andere Arten ein. Wir haben bereits Kirchen mit einer Urkunde ausgezeichnet, die sich besonders für den Artenschutz einsetzen, und eine Plakette überreicht, die sie an ihrer Kirche anbringen können.

Erfahren Sie, welche Kirchen bereits ausgezeichnet wurden, und wie die Kirche Ihrer Gemeinde zum Lebensraum für Tiere werden kann.

Lebensraum Kirchturm
In Steinhagen bei Stralsund bekam der Lebensraum Kirchturm die Plakette.

mehr zum Thema: www.nabu.de/.../lebensraum-kirchturm

zum Seitenanfang ...

Spatz vor Spatz

Ergebnisse von der "Stunde der Wintervögel" in Nordvorpommern und Stralsund
Bei der siebten bundesweiten „Stunde der Wintervögel“ sind in Nordvorpommern und Stralsund Meldungen von gut 350 Vogelfreundinnen und Vogelfreunden aus 198 Gärten eingegangen. Dabei wurden 9.393 Vögel notiert. An der Spitze konnte der Spatz" (Haussperling) den ersten Platz halten. Dahinter hat der Feldsperling seinen Silberrang verteidigt. Die Amsel ist vor der Kohlmeise die Drittplatzierte.

Akrobatische Amsel
Akrobatische Amsel - Foto: Katrin Kunkel

Der Spitzenreiter Haussperling wird nur in einer anderen Wertung regelmäßig von Amsel und Kohlmeise geschlagen: Während diese in über 80 Prozent aller nordvorpommerschen Gärten gesehen werden und damit die am zuverlässigsten zu findenden Wintervogel ist, sind es beim Haussperling nur knapp 80 Prozent. An den Orten, wo er gesichtet wird, taucht er dann entsprechend in größeren Trupps auf..

Schwarzmeisen mit Knödel
Schwanzmeisen am Knödel in Negast - Foto: Uwe Kelch

Alle Ergebnisse unter: www.stunde der wintervoegel.de



NABU Nordvorpommern
Kreisgeschäftsstelle
Bahnhofstr. 2
18356 Barth
Telefon:
038231-77793
E-Mail:
info@NABU-NVP.de
  Seitenanfang ...