Wir über uns
Ortsgruppen
NAJU
Aktionen
Themen
Natur & Landschaft
Vogel des Jahres
Weißstorch
Schreiadler
Amphibien/Reptililen
Insekten/Spinnen
Pflanzen
Veranstaltungen
Downloads
Spenden
Mitglied werden
Weblinks
Impressum

Natur & Landschaft
in Nordvorpommern und Stralsund

Natürliche Vielfalt
Nordvorpommern zeichnet sich durch sehr vielfältige Landschaftstypen aus: An der Küste die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, gekennzeichnet durch Steil- und Ausgleichsküsten, Windwatten, stark gegliederte Boddenküsten mit Halbinseln, Haken und Inseln.

Dort kann sich noch eine natürliche Küstendynamik mit Landabtrag und -Anlandung sowie Überflutung von Salzgrasland oder Brackwasser-Röhrichten abspielen. Der größte Teil dieser Halbinsel und Boddengewässer ist daher als Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft streng geschützt.


Nationalpark-Kernzone Darßer Ort    Foto: Bernd Rickelt
zum Seitenanfang ...
Rastgebiet der Kraniche
Die wichtigen Nahrungsflächen der Kraniche, von denen alljährlich bei der Herbstrast in Nordvorpommern mehr als 60.000 Vögel ihre traditionellen Schlafplätze in den Nationalparkgewässern aufsuchen, befinden sich in der ausgedehnten und störungsarmen Feldflur des europäischen Vogelschutzgebiets zwischen Ribnitz-Damgarten und Stralsund.
Kranichrast
Foto: NABU NVP/R. Schmidt
zum Seitenanfang ...
Zeugen der Eiszeit - die Urstromtäler von Recknitz und Trebel
Die Flusstäler der Recknitz und Trebel besitzen noch Vorkommen von Tierarten wie Großer Feuerfalter, Große Moosjungfer, Moorfrosch, Rohrdommel, Wachtelkönig, Fischotter und Biber. Dazu werden die weiträumigen Grünlandbereiche in den Niedermoor- und Hanglagen als prägende Bestandteile dieser geschützten Landschaft im europäischen Netz NATURA 2000 erhalten, gepflegt oder möglichst extensiv genutzt.
Recknitztal bei Pantlitz
Recknitztal bei Pantlitz - Foto: NABU Nordvorpommern
Intensives Naturerlebnis der weiten, stillen Landschaft steht in diesem Naturraum besonders im Vordergrund.
zum Seitenanfang ...
Das Flüsschen Barthe
Ein kleinerer Fluss in Nordvorpommern mit großem Einzugsgebiet, ist die Barthe. Sie mündet bei Barth in den Rückstaubereich der Boddenküste. Die Barthe ist noch Lebensraum des seltenen Edelkrebses und vieler Libellen. Sie liegt im gleichnamigen Landschaftsschutzgebiet. Abschnittsweise wird sie wieder renaturiert.
Prachtlilie - Foto: Ralf Schmidt
Prachtlibelle - Foto: R. Schmidt
zum Seitenanfang ...
Gut gepflegtes Kleinod - das Landschaftsschutzgebiet "Hellberge" bei Franzburg
Das Gebiet der Hellberge bei Franzburg ist eine Ergebnis der Eiszeit. Eine Endmoränen- und Sanderlandschaft mit Höhenzügen von bis zu 30 m, die von einem Schmelzwasserabflusstal, der jetzigen blinden Trebel, durchbrochen wird, ist das Ergebnis. Dieses LSG ist das älteste im Landkreis. Schon daran ist ersichtlich, dass es sich um eine außergewöhnliche Landschaft handelt. Unmittelbar an der Stadt gelegen und wegen seiner landschaftlichen Schönheit eignet sich das Gebiet hervorragend für die Naherholung. Ein 7 km langer Lehrpfad gibt die wichtigsten Informationen zur Natur.
LSG Hellberge bei Franzburg - Foto: NABU Nordvorpommern
LSG Hellberge bei Franzburg - Foto: NABU Nordvorpommern
zum Seitenanfang ...
Eldorado für Wasservögel und Libellen
Der wiederhergestellte Richtenberger See zwischen den Städten Franzburg und Richtenberg hat sich seit seiner Flutung im Jahr 2006 gut entwickelt. Die unterschiedlichsten Wasservögel finden sich dort zur Brut, Rast und Überwinterung ein. Mehr als 30 Libellenarten wurden am See nachgewiesen. Ein Aussichtsturm und weitere Aussichtspunkte bieten Einblicke in dieses großartige Renaturierungsprojekt.
Richtenberger See bei Franzburg - Foto: Chr. Lukesch
Richtenberger See bei Franzburg - Foto: Chr. Lukesch
zum Seitenanfang ...
Nordvorpommersche Waldlandschaft
Im Landkreis Nordvorpommern befinden sich große Waldgebiete. Neben dem berühmten Darßwald direkt an der Ostseeküste befinden sich der Osterwald (östlich von Zingst) und das Barther Stadtholz in der Boddenlandschaft.
Erlenbruchwald auf dem Darß
Erlenbruchwald auf dem Darß - Foto NABU Nordvorpommern
Südlich davon erstreckt sich die Nordvorpommersche Waldlandschaft (zwischen Marlow und Stralsund) als landesweit größtes europäisches Waldschutzgebiet mit Schlemminer Holz, Starkower Holz, Semlower Holz, Bussiner Holz, Niedermützkower Holz, Kronenwald, Endinger Bruch, Wolfshagener Holz und Schuenhagener Forst, in deren Laubwaldbereichen Mittelspecht und Zwergschnäpper, und als Besonderheit der Schreiadler brütet.
Zwergschnäpper
Zwergschnäpper - Foto: R. Schmidt
zum Seitenanfang ...
Naturschutzgebiete
Es sind die Herzstücke der biologischen Vielfalt. Bekannte Naturschutzgebiete in Nordvorpommern sind das "Ahrenshooper Holz", "Ribnitzer Großes Moor", die "Kormorankolonie Niederhof", "Unteres Recknitztal", das "Grenztalmoor" sowie "Borgwallsee und Pütter See".
NSG "Kormorankolonie Niederhof" - Foto: NABU Nordvorpommern
NSG "Kormorankolonie Niederhof" - Foto: NABU Nordvorpommern
zum Seitenanfang ...
Hansestadt Stralsund - Weltkulturerbe mit reizvoller Stadtnatur
Mit ihrem alten Baumbestand und den Stadtteichen bietet Stralsund seiner Wohnbevölkerung und seinen Gästen gleichermaßen viel Lebensqualität. Unsere Hansestadt bietet vielen, auch seltenen und gefährdeten Tier- und Pflanzenarten einen Lebensraum. Vielfältiges Grün verbessert Luftqualität und Stadtklima. Es bietet zugleich umfassende Möglichkeiten für Erholung, Spiel und zum Naturerleben für jung und alt.
Knieperteich in Stralsund - Foto: NABU Nordvorpommern
Knieperteich in Stralsund - Foto: NABU Nordvorpommern


NABU Nordvorpommern
Kreisgeschäftsstelle
Bahnhofstr. 2
18356 Barth
Telefon:
038231-77793
E-Mail:
info@NABU-NVP.de
  Seitenanfang ...